Ich liebe ja die Jahreszeiten, da sie alle unterschiedlichstes zu bieten haben.
Gerade jetzt im Sommer werden langsam die ganzen Beeren reif und das erste Obst kann geerntet werden.

Da ich seit dem letzten Jahr einen Garten habe, kann ich das Obst und die Beeren direkt vom Baum und den Sträuchern naschen. Es gibt nichts besseres und erinnert mich immer an meine Kindheit, in der ich schon immer gerne draußen war und von den süßen Früchten des Sommers genascht habe.

Diesen wahren Luxus kann ich nun auch meiner kleinen Maus weitergeben. Wenn wir im Garten sind gibt es, je nach Saison, immer frisches Obst und Gemüse und man sieht ihr richtig an, wie ihr das Naschen der Früchte schmeckt und Freude bereitet.

Neben dem ganzen Gemüse und den vielen unterschiedlichen Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, rote und schwarze Johannisbeeren, Brombeeren, etc.) steht auch noch ein großer Kirschbaum im Garten von dem wir alle fleißig naschen.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viele Kirschen auf diesen Baum heuer hingen. Wir waren alle fleißig am Ernten und Essen und haben schon viele Kirschen verarbeitet.

Hier habe ich vom letzten Jahr ein Rezept für euch in dem ich euch zeige, wie ihr eure Kirschen auch für den Winter haltbar machen könnt.

Eingelegte Kirschen

Kirschkompott (Kirschen konservieren)

 

Heute verrate ich euch ein Gericht, das schon meine Oma immer für uns gemacht hat.
Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie wir als Kinder alle am Küchentisch saßen und schon darauf gewartet haben.

Meine Oma hat uns aus den Kirschen immer ein „Muas“ gekocht.
Viele kennen es vielleicht auch unter dem Begriff Grießkoch, Grießbrei, oder wie wir es eben nennen Muas.

Meine Oma hat es immer in einer großen alten Pfanne zubereitet und die dann auf den Küchentisch gestellt. Jeder von uns bekam einfach einen Löffel in die Hand und durfte dann aus dieser Pfanne das Muas genießen.

Das war immer so lecker und ich denke noch heute gerne daran zurück.

 

Natürlich hat mir meine Oma verraten wie sie das Gericht immer für uns zubereitet hat und ich habe nun das Rezept etwas abgeändert und daraus eine vegane Variante mit Dinkelgrieß und Vollkornmehl  kreiert.

 

Viel Freude beim Nachmachen und lasst es euch schmecken

Kirschmuas

Zutaten für 1 Person:

1 Tasse (250ml) Haferdrink (oder anderen Pflanzendrink)

2 leicht gehäufte EL Grieß (ich nehme am liebsten Dinkel!

1 glatt gestrichenen EL Vollkornmehl (Dinkel, Kamut oder Einkorn)

½ Tasse  Kirschen (alternativ anderes Saisonales Obst oder Beeren)

 

Außerdem:

Zucker (deiner Wahl) oder Ahornsirup

Zimt

Vegane Butter

Essbare Blüten

Zubereitung

Die Kirschen waschen, halbieren, den Kern entfernen und für später auf die Seite geben.

Den Pflanzendrink in einen Topf geben und langsam erhitzen.
Wenn der Pflanzendrink heiß ist, kann der Grieß und das Mehl unter ständigem Rühren langsam in den Topf gegeben werden.

Die Hitze etwas reduzieren und etwa 5 Minuten fleißig mit dem Schneebesen rühren.

Nun die Kirschen in den Topf geben und das Ganze weitere 5-10 Minuten unter ständigem Rühren leicht köcheln lassen.

Wer will, kann das Ganze mit etwas Zucker oder Ahornsirup süßen.

Wenn das Muas eine schöne Konsistenz hat, das Ganze auf einen flachen Teller geben, mit Butterflöckchen belegen und mit Zimt, (Zucker, Ahornsirup, etc..) und Blüten dekorieren.

Am besten noch warm genießen.

Kommentar hinterlassen