Bei meiner gestrigen Umfrage auf Instagram welches Rezept ihr als nächstes auf meinem Blog haben wollt haben die veganen Kokoshappen klar gewonnen.
Die weiteren Rezepte die zur Auswahl standen wie Saatenknäckebrot, Risotto mit Kräuterseitlingen und Energiekugeln haben sich ein Kopf an Kopf rennen geboten, doch die Kokoshappen blieben ungeschlagen.

Aber keine Sorge, auch die weiteren Rezepte kommen noch auf meinen Blog, doch heute beginne ich mit dem Gewinnerrezept:

Gerade in Zeiten wie diesen kommt so eine süße Nervennahrung gerade richtig oder?
Doch naschen muss nicht immer gleich ungesund sein.
Ich habe euch ja schon in einigen Blogbeiträgen ein paar gesunde Snacks verraten. Heute folgt ein weiteres, in dem ich wie immer auf Industriezucker verzichte.

Wenn mich der Süßhunger überkommt dann greife ich in erster Linie zu frischem Obst. Doch manchmal ist das zu wenig und es muss doch noch was schokoladiges her, kommt euch das bekannt vor?
Deshalb habe ich immer gern ein paar selbstgemachte Snacks zur Hand. Wenn mich der Süßhunger überkommt,  habe ich dann zumindest etwas, bei dem mich nicht gleich das schlechte Gewissen überkommt.

In meinen selbstgemachten Bountys verzichte ich auf industriellen Zucker und süße das Ganze nur mit ein wenig Ahornsirup.
Natürlich ist das immer noch eine Art von Zucker aber auf alle Fälle die bessere Alternative.

Der Vorteil von selbstgemachten Süßigkeiten ist klar, ihr könnt entscheiden welches Süßungsmittel ihr verwendet und wisst genau was drinnen ist.
Keine lange Zutatenliste von der man die Hälfte sowieso nicht kennt.

Die veganen Schokohappen sind super einfach in der Herstellung und schmecken sowas von lecker.
Ich bewahre immer ein paar im Tiefkühler oder Kühlschrank auf. So habe ich, wenn mich der Süßhunger doch mal überkommt, etwas zu Hause bei dem ich ohne schlechtes Gewissen zugreifen kann.

Natürlich solltet ihr den ganzen Vorrat nicht auf einmal essen aber hin und wieder ein kleiner Genuss darf auf alle Fälle sein.

Beim Kauf der Schokolade schaue ich, dass ich eine dunkle vegane Schokolade verwende die mindestens 75% Kakoanteil hat und mit Kokosblütenzucker oder Birkenzucker gesüßt ist.
Mit dieser überziehe ich dann die Kokoshappen bevor sie nach einer weiteren Kühlzeit in meinem Mund landen 😉.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen meines Rezeptes und genießt euren süßen Moment ganz in Ruhe.

Eure Stefanie

Kokoshappen

Zutaten für ca. 10 Stück:

 

100 g Kokosraspel (Kokosflocken)

30 g Kokosöl

3 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft

4 EL Pflanzendrink (z.B.: Kokosdrink oder Reis-Kokosdrink)

1 EL Kokosmus (optional, für den extra Kokosgeschmack)

etwas gemahlene Tonkabohne oder Vanilleschote (optional)

1 pr. Salz

dunkle vegane Schokolade (mit Birkenzucker oder Kokosblütenzucker gesüßt)

Zubereitung

Das Kokosöl im Wasserbad schmelzen und mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermischen.
Das Ganze für mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

Die Masse mit feuchten Händen in Form bringen oder in eine Eiswürfelform geben.
Das Ganze dann für mindestens 30 Minuten in den Tiefkühler geben und fest werden lassen.

Danach die Schokolade im Wasserbad schmelzen und bei Bedarf etwas Kokosöl hinzufügen.
Die gefrorenen Kokoshappen mit der Schokolade überziehen und wieder in den Tiefkühler packen.

Wenn die Schokolade fest ist können die Kokoshappen verspeist werden.

Ich bewahre sie im Kühlschrank oder Tiefkühler auf und hole sie ca. 15 Minuten vor dem Vernaschen raus.

Gutes Gelingen und viel Freude beim Naschen.

Kommentar hinterlassen