Wie ich euch im letzten Post, der Vorspeise meines Festtagsmenüs verraten habe dreht sich beim Hauptgang heute alles um den Kürbis.

Ich liebe Kürbis und vor allem den Hokkaido, weil man ihn gleich mit der Schale zubereiten und diese danach mitessen kann. Egal ob in einem Auflauf, auf einem Salat, im Hummus oder aus dem Ofen.
Es gibt so viele Möglichkeiten den Kürbis zuzubereiten. Das tolle am Kürbis ist, dass er uns auch jetzt in den Wintermonaten noch zur Verfügung steht. Da der Kürbis super gelagert werden kann, können wir ihn auch jetzt noch genießen.

Das habe ich gleich ausgenutzt und den Kürbis zu einem meiner Hauptdarsteller des Festtagsmenüs  gemacht. Gefüllt mit lecker abgeschmeckten Linsen und etwas veganen Feta.

Als Highlight wandern am Ende noch ein paar säuerliche, knackige, knallrote Granatapfelkerne auf das fertig Gericht, das dadurch nicht nur optisch voll was hermacht, auch die Geschmackskombination ist eine wahre Gaumenfreude.

Aber überzeugt euch selbst und kocht das Rezept einfach nach.

Wie es geht verrate ich euch gleich hier:

 

Viel Freude beim Nachmachen und wundervolle Feiertage.
Stefanie

 

P.S.: bei der Nachspeise spielt dann der Apfel die Hauptrolle, aber mehr verrate ich euch nicht.

gefüllter Ofenkürbis

Zutaten für 4 Personen:

1 Tasse (Berg-)Linsen ca. 100g

+ 3 Tassen Wasser

1 Hokkaido Kürbis, ca. 800 g

2 Jungzwiebel

200 g Feta (ich habe veganen Feta verwendet)

Olivenöl

Salz, Pfeffer, Galgant, Kümmel, Bohnenkraut

Suppenwürze (selbstgemacht)

 

Für die Marinade:

8 EL Olivenöl

1-2 Knoblauchzehen

4 EL Joghurt ( z.B.: Soja oder Mandel)

Paprikapulver, Curry, Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thyminan

Außerdem:

1 Granatapfel

Zubereitung

Die Linsen kalt abspülen und mit der 3 fachen Menge Wasser kochen, bis die Linsen weich sind (bei Bedarf etwas Wasser dazugeben). Erst am Ende der Kochzeit Suppenwürze, Bohnenkraut, Kümmel und Salz dazugeben.

In der Zwischenzeit kann der Kürbis zubereitet werden. Dafür den Kürbis waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen.

Die Marinade für den Kürbis zubereiten. Dafür einfach den Knoblauch kleinhacken und mit den restlichen Zutaten gut vermengen. Alles mit den Gewürzen gut abschmecken.
Den Kürbis von allen Seiten gut mit der Marinade einmassieren und die marinierten Kürbisstücke dann in eine Auflaufform geben. Etwas Wasser in die Auflaufform gießen und den Kürbis bei 180°C in den Ofen schieben.

Wenn die Linsen fertig sind die kleingeschnittenen Jungzwiebeln mit etwas Oliven- oder Kokosöl in einer Pfanne angebraten. Danach die Linsen und 2/3 vom kleingeschnittenen Feta dazugeben.

Das Ganze gut abschmecken und auf niederer Stufe warmhalten.

Die Kerne aus dem Granatapfel holen (wie das am besten funktioniert verrate ich euch HIER) und zur Seite stellen.

Den weichen Kürbis aus dem Ofen holen, auf den Tellern verteilen und mit den Linsen füllen. Die Granatapfelkerne drüberstreuen und servieren.

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken.

 

P.S.: Hier findet ihr die Vorspeise meiner Festtagmenüs:

Süßkartoffeleintopf

Comments (1)

Klingt genial!😋werd ich demnächst probieren😘Lg Babsi

Leave a comment