Frischer vitaminreicher Salat im Winter? Geht das? Ja klar!

Auch in den kalten Wintermonaten gibt es Obst und Gemüse das gerade Saison hat. Entweder dank der guten Lagereigenschaften wie bei Kartoffeln, Karotten, Äpfel, Rote Beete und Kürbisse oder dank ihrer Unempfindlichkeit gegenüber Kälte, wie bei Kohlgemüse.

Auch wenn bei uns derzeit der Schnee nur auf der Bergen liegt, ist es für viele Gemüsesorten um diese Jahreszeit zu kalt. Dennoch gibt es wahre Vitaminbomben die um diese Jahreszeit Saison haben und auch noch aus regionalem Anbau kommen.

Mein heutiges Salatrezept dreht sich ganz um den Grünkohl (englisch Kale), der zur Familie der Kreuzblütengewächse zählt und uns in den kalten Monaten mit vielen wertvollen Vitaminen und Nährstoffen versorgt.

Grünkohl ist die heutige Basis meines regionalen Wintersalates. Viele wissen gar nicht, dass trotz Kälte und ohne Gewächshaus Gemüse auch um diese Jahreszeit wachsen kann, doch der Grünkohl und seine restlichen Verwandten aus der Kohlfamilie sind das beste Beispiel dafür.
Den Salat habe ich mit Kürbis, der uns auch jetzt noch immer aus regionalem Anbau zu Verfügung steht verfeinert. Dazu kommen noch ein paar Orangen, Buchweizensamen, ein leckeres Dressing und schon ist der vitaminreiche Salat im Handumdrehen fertig.

Was so alles in Grünkohl steckt und warum er ein wahres Superfood ist verrate ich euch gleich hier:

Grünkohl ist eine wahre Vitamin C- Bombe und versorgt uns gerade in den kalten Monaten mit dem sehr wichtigen Vitamin, das uns vor Erkältungen bewahrt.
Um das eher hitzeempfindliche Vitamin C zu erhalten ist es am besten, den Grünkohl roh zu essen (so wie bei meinem heutigen Rezept).

Außerdem enthält der Grünkohl unter anderem Vitamin K (gut für unsere Knochen) , Vitamin A (gut für unsere Haut, Augen und für die Blutbildung), sowie Magnesium, Kalium, Kalzium, Folsäure und Vitamin E (schützt uns vor freien Radikalen). Aber das ist nur ein Teil von dem was so alles in den grünen Blättern steckt.

100g frischer Grünkohl deckt z.B.: den täglichen Bedarf an Vitamin C und hat fast 200 Mikrogramm Folsäure!

Auch jede Menge an Eiweiß und Ballaststoffen (super für einen gesunden Darm) stecken im grünen Superfood.

Es ist echt beeindruckend was so alles in einem so unscheinbaren Gemüse steckt, und es lohnt sich allemal, öfter in den Alltag miteingebaut zu werden.

Grünkohl steht uns von September bis Ende Februar zur Verfügung, genau in der Jahreszeit wo wir ihn am meisten benötigen.

Es ist ganz euch überlassen ob ihr, wie im meinem heutigen Rezept, einen leckeren Salat daraus zaubert, oder ihn zu einem anderen Gericht serviert. Das wichtigste ist, dass ihr das gesunde Gemüse öfters in den Alltag miteinbaut.

Hier ein weiteres Rezept mit Grünkohl für euch:

Süßkartoffeleintopf

Viel Freude mit meinem Rezept.

Alles Liebe Stefanie

Grünkohlsalat

Zutaten für 2 Personen:

1 kleine Bund Grünkohl

½ Kürbis (z.B.: Hokkaido)

4 EL Buchweizenkörner ganz

1 bio Orange

 

Für das Dressing (mein absolutes Lieblingsdressing):

8 EL Olivenöl (optional einen Teil durch Hanf und Leinöl ersetzen)

1 TL Tahin (Sesammus) macht das Dressing schön cremig und sorgt für eine extra Portion Kalium.

5 EL Essig

1 TL Senf (z.B.: selbstgemacht)

etwas Saft einer Zitrone

Salz, Pfeffer, Kurkuma

 

Zubereitung

Den Grünkohl waschen und den harten Strunk entfernen (den könnt ihr z.B.: in ein Curry schneiden).

Für das Dressing alle Zutaten gut miteinander vermischen und mit den Gewürzen gut abschmecken.

Grünkohl klein zupfen (oder schneiden) und in eine Schüssel geben. Das Dressing darüber gießen und mit den Händen GUT einmassieren so das der Grünkohl etwas weicher wird.

Den Salat zum Ziehen auf die Seite stellen und den Kürbis zubereiten.
Dazu den Kürbis waschen, das Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden.

Die Kürbisspalten mit Olivenöl bestreichen, auf ein Backblech geben und mit ein paar Gewürzen (z.B.: Kurkuma, Rosmarin, Knoblauch, Chili, Salz und Pfeffer,…) würzen und bei 180°C für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben.

In der Zwischenzeit die Orange schälen und in Scheiben schneiden.

Wenn der Kürbis fast fertig ist könnt ihr noch die Buchweizenkörner zum Rösten mit auf das Blech geben.

Den weichen Kürbis aus dem Ofen holen und alles anrichten.

Dafür den Grünkohlsalat bei Bedarf nochmals abschmecken und mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben.

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken.

Leave a comment